Mittwoch, 20. April 2011

Am Bodensee

 16.04.2011
Mein Enkel und ich haben den Bodensee erreicht und den Campingplatz in Allensbach angesteuert. Wir bekommen ein wunderschönen Stellplatz nur wenige Meter vom Ufer entfernt. Ole erkundet sofort den Platz und überläßt mir das Ausräumen der Möbel und den Aufbau der Markise. Jetzt wird erst einmal relaxt.

17.04.2011
Mit dem Fahrrad machen wir einen Ausflug ins zwölf Kilometer entfernte Konstanz.
 
18.04.2011
Mit der Gästekarte des Campingplatzes "Himmelreich" können wir kostenlos die öffentlichen Nahverkehrsmittel (Bus und Bahn) in einem relativ großen Umkreis nutzen. Wir beschließen, heute nach Stein am Rhein in der Schweiz zu fahren. Wir schauen uns den schönen Ort an, Ole wird es aber bald zu langweilig. Er möchte zurückfahren. Auf dem Rückweg machen wir Halt in Radolfzell und fahren später weiter nach Allensbach zurück. Beim Aussteigen selle ich fest, dass meine Kamera im Zug gelassen habe. Schnell renne ich zurück, aber der Zug hat natürlich den Bahnhof längst verlassen. Im Bahnhof Allensbach ruft eine Mitarbeiterin den Bahnhof Konstanz an. Nach 20 Minuten kommt die Nachricht "Kamera gefunden". Also fahren wir beide noch kostenlos nach Konstanz, um die Kamera zu holen. Sofort ging es wieder zurück. Beide sind wir erleichtert und müde und lassen den Abend im Himmelreich ausklingen.

19.04.2011
Nach dem anstrengenden Tag von gestern gönnen wir uns einen Campingplatztag. Ole fängt einen großen Krebs aus dem Bodensee, den wir später wieder in die Freiheit entlassen. In einem Eimer wird der Krebs allen Kindern auf dem Spielplatz gezeigt.

20.04.2011
Heute gings per Fahrrad auf die Insel Mainau. Unterwegs fiel uns noch ein Geocache in die Hände. Ole hat das Klettern übernommen. Also schnell geloggt und weiter.

21.04.2011
Heute trifft der "Rest" der Familie ein, Ole's Eltern haben mein Frauchen im Gepäck. Der gemüliche Männerurlaub ist zu Ende. Wir verbringen Ostern zusammen. Der Campingplatz wird proppevoll. Zum Leidwesen aller Camper funktioniert die Heizung für die Duschen nicht mehr. Das Wasser ist eiskalt. Die armen Zeltcamper, die keine Heizung haben, sind ganz schön gekniffen.

24.04.2011 - Ostersonntag
Meine Frau und ich verlassen Allensbach  und fahren nach Heidenheim. Der Stellplatz kostet 2 Euro und liegt in Stadtnähe. Leider finden in der Nacht offensichtlich illegale Autorennen und Motorradrennen in der unmittelbarer Nachbarschaft statt, so dass ich erst spät Schlaf finde. Die Stadt Heidenheim ist am Sonntag fast menschenleer. Wo sind bloß alle Bewohner ?




25.04.2011 - Ostermontag
Weiter gehts Richtung Heimat. In Lohr am Main machen wir den nächsten Halt. Die Übernachtung direkt am Main kostet 5 Euro.  Lohr gefällt uns sofort. Der Ort ist sehr gepflegt und die vielen Fachwerkhäuser laden zum Bummeln ein. Frauchen will unbedingt morgen noch shoppen gehen, bevor wir morgen wieder nach Hause fahren.




Es war ein toller Urlaub mit unglaublichem Wetter. Jetzt können wir anfangen, die nächste Tour zu planen.

Liebe Grüße
Euer Burkhard

1 Kommentar:

  1. Na das klingt ja herrlich, wir freuen uns auf Euch, bis bald.

    Melanie

    AntwortenLöschen